Interview mit Chris Ley – Motivationscoach

Chris Ley ist mir in 2017 eher zufällig begegnet (auch wenn ich nicht an Zufälle glaube) und obwohl wir völlig unterschiedliche Themen bearbeiten, verbindet uns einiges. Nicht nur die Liebe lange Distanzen zu laufen und die Begeisterung für die Atacamawüste (die bei mir für 2019 auf dem Programm steht) sondern die Fitness unserer Klienten.

Das Motto der japanische Sportschuh- und -bekleidungsmarke AsicsAnima Sana in Corpore Sano – auf Deutsch sinngemäß: „Eine gesunde Seele in einem gesunden Körper“ – bringt es auf den Punkt.

Körperliche Fitness ist heute die grundlage für Gesundheit und Erfolg.

Chris, seit wann beschäftigst du dich mit dem Thema Motivation und hast beschlossen uns darüber zu informieren?

Das Thema Motivation hat sich in den letzten 10 Jahren aus den Fitness- und Gesundheitsthemen entwickelt. Heute weiß jeder, dass er in seinen Körper investieren muss und dass ein Salat gesünder ist, als eine Tafel Schokolade und viele Menschen scheitern eben an der Umsetzung. Mein Ziel ist es bis zum 1. Juli 2022 1 Million Menschen dabei zu unterstützen ein fitteres, glücklicheres und erfolgreicheres Leben zu führen. Heute teste ich alle Methoden und Techniken, um Sie dann auch tatsächlich empfehlen zu können.

Warum ist da so viel Bedarf? Haben wir alle unser Leben nicht im Griff? Ist der innere Antrieb nicht bei jedem Menschen vorhanden?

Unsere Generationen haben keinen Krieg erlebt, wir wissen nicht wirklich was Hunger ist und haben auch sonst einfach andere Herausforderungen. Wir haben heute ein Überangebot an Möglichkeiten Geld zu verdienen, zu reisen, uns zu vernetzen, uns selbst zu verwirklichen. Da fehlt manchmal ein MUSS, um in die Umsetzung zu kommen. Du kennst das aus einem Restaurant mit 20 Seiten Speisekarten. Du blätterst durch und weißt nicht was du essen sollst. Beim Lieblingsitalien um die Ecke, da gibt es nur 5 Gerichte. Da ist es einfacher sich zu entscheiden und damit auch glücklich zu sein.

Ich finde Menschen, die immer alles negativ sehen schrecklich. Gute Laune und Positivität machen viel mehr Spaß. Trotzdem merke ich, dass ich einfach nicht jeden Tag gut drauf bin und mir viele Gedanken mache. Woran liegt das? Ich könnte doch auch einfach sagen: „Wird schon werden!“

Wir sind alle emotionale Wesen. Der eine mehr, der andere weniger. Und die Realität ist manchmal doch auch wirklich schrecklich. Schau dir nur mal abends die Nachrichten an. Das ist doch manchmal auch einfach nur zum heulen. Ich finde es übrigens absolut okay auch mal schlechte Laune zu haben. Zu jedem Yin gibt es Yang. Kein Erfolg ohne Misserfolge. Dein Körper braucht den Sympathikus und auch den Parasympathikus. Alles andere wäre Droge! Vielleicht müssen wir nur manchmal mehr lernen auch über das Negative zu sprechen und dazu zu stehen. Es würde jedenfalls ganze Unternehmenskulturen verändern, wenn wir auch mal unsaubere Lebensläufe, schlechte Noten oder Fehler im Unternehmen zulassen.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten zu motivieren. Manche machen das mit positivem Feedback. Einige versuchen es aber auch mit negativer Kritik, um den Ehrgeiz zu wecken. So etwas funktioniert bei mir leider gar nicht. Was ist für dich Motivation?

Motivation ist so individuell wie der Fingerabdruck und ist übrigens messbar. Ich arbeite z.B. mit dem Reiss Motivation Profile, um Motivation zu visualisieren. Ich selber motiviere mich über Zahlen, Bilder, Emotionen und Fortschritt. Wenn es sich anfühlt wie verliebt sein, wenn andere nicht nachvollziehen können, warum man so einen Quatsch macht – das ist Motivation für mich.

Kann man alles schaffen, was man sich vornimmt? Dann müssten alle Menschen ja ein Traumleben führen?

Ich bin davon absolut überzeugt, dass jeder alles erreichen kann, wenn es ein anderer vorher schon mal erreicht hat. Diese Strategien sind für mich wie Kochrezepte. In einem Rezept steht ganz genau drin wie du die Zutaten zusammenrühren musst, damit ein leckerer Schokokuchen rauskommt. Jetzt hat der eine eine Laktoseintolleranz, verträgt kein Gluten, hat eine Nussallergie oder macht eine freaky Diät. Dann geht doch auf chefkoch.de und suche dir eine Alternative für ich. Ich arbeite häufig mit den Schwerefällen: 200kg +, Diabetes mit tiefen schwarzen Löchern, Menschen mit Querschnittslähmung im Rollstuhl, 80 Jahr und älter. Da haben wir die größten Erfolge!

Ist das alles eine Kopfsache?

Wie hast du Laufen gelernt? Irgendwann hast du dich am Tischbein hochgezogen, losgelassen und hast die ersten Schritte gemacht. Zack auf den Po oder auf die Nase gefallen. Und was ist dann passiert? Deine Mama, dein Papa haben dich angestrahlt, dich beklatscht und bejubelt dafür. Was lernt denn dann so ein kleiner Scheißer? Der lernt doch „Super! Immer wenn ich das mache, freuen sich die Alten!“ Also gleich wieder aufstehen und nochmal. Und heute kannst du Laufen – nach rund 4.000 Fehlversuchen.

In meiner Welt haben wir alle Fertigkeiten einfach so als Geschenk mitbekommen und abhängig davon, wie gut sie geschult wurden, kannst du bestimmt Dinge abrufen oder musst erst wieder lernen, dass du sie nur im richtigen Moment abrufen kannst.

Manchmal sind es aber doch auch höhere Mächte, die uns die Tür auf- oder zu machen? Zum Beispiel bei einem Bewerbungsgespräch.

Ich erwische mich manchmal, wie ich schon vorher sage wie es wird, ohne es erlebt zu haben. Ich stresse mich also schon mit einer Situation, die noch gar nicht da ist. Kann man so was abbestellen?

Darf ich dir eine persönliche Geschichte erzählen, die dir vielleicht wehtun wird? Super! Sie wird etwas in deinem Leben verändern:

Hast du Kinder? Wenn ja, weißt du, dass die Geburt eines Kindes alles in deinem Leben verändert. Ich habe einen Sohn. Mit 4 Wochen ist eine schwere Krankheit bei ihm ausgebrochen, die dazu geführt hat, dass alle seine Organe aufgehört haben zu arbeiten – also auch die Lunge und das Herz. Wir waren Gott sei dank zuhause und es ist tagsüber passiert, also konnten, mussten und haben wir anfangen diesen leblosen Körper wieder zu beleben. Darauf folgte das volle Programm: Koma, 5-6 Operationen, abgestorbene Organe, Hirnschaden, künstlicher Darmausgang, … Und wenn dann die Ärzte dich auf der Intensivstation zum Gespräch bitten und dir sagen „Der Tod ist für ihr Kind im jetzigen Zustand nicht das Schlimmste. Wir können jetzt nichts mehr tun.“ Dann verändert das etwas in deinem Leben. Ist sowas Schicksal? Was will eine höhere Macht dir damit sagen? Keine Ahnung! Du fängst an zu hoffen und das einzige was dann bei mir geholfen hat waren schöne Bilder im Kopf. Das ist meine Strategie: Es gibt immer eine Ausnahme. Du bist die Ausnahme! Dein Leben ist die Ausnahme!

Tausche deine schlechten Bilder durch schöne Bilder aus!

Es gibt im Leben sehr viele Einflüsse von Außen. Menschen, die ständig über uns urteilen wollen. Wann nimmt man es an und wann nicht?

Wenn du das Leben der anderen leben willst, nimmst du es an. Wenn du dein eigenes Leben leben willst, nimmst du es nicht an. Wenn sie wirklich Recht haben, kommst du irgendwann auch selber drauf.

Gibt es Übungen zur Motivation und positivem Denken?

Ich trage einen flachen Kieselstein – einen Dankbarkeitsstein – in meiner Hosentasche und in Momenten, die einfach scheiße sind, hole ich ihn raus und zähle mal eben 3 Dinge auf die geil sind in meinem Leben: 1. Ich habe meine Traumfrau geheiratet. 2. Ich habe abends, wenn ich von der Arbeit nach Hause komme einen vollen Kühlschrank 3. Ich fahre mein Traumauto….

Bist du immer motiviert und gut drauf?

Nein.

Lebst du deinen Traum?

Langezeit bin ich Dingen hinterher gelaufen, habe mich mit anderen Menschen verglichen. Das hat mich häufig unglücklich gemacht und ich habe den Blick dafür verloren, was ich alles schon wirklich großartiges geleistet und geschafft habe. Heute weiß ich, dass andere Dinge wirklich wichtig sind im Leben. Gerade ist es Zeit haben für wichtige Menschen. Und diese Zeit nehme ich mir.

An welchem Projekt arbeitest du momentan?

Neue Bücher, neue Challenges und die digitale Welt. Wir haben gerade alle Seminare und Coachings digitalisiert und in die eigenen Onlineakademie eingestellt. Jetzt müssen es nur noch die Menschen erfahren 🙂

Was sind deine Ziele für die Zukunft?

Ich gehe am 1. Juli 2022 in Rente. Danach suche ich mir das nächste verrückte Selbstexperiment.

Über Chris:

Chris Ley ist ein echter Freak. Ob 250km Wüstenmarathon laufen, 1.200km den Rhein mit einem SUP Board paddeln, 1 Jahr mit einem 2 Stundenschlaf auskommen – der Motivationstrainer hat in zahlreichen Selbstexperimenten das Wissen getestet und spricht aus eigener Erfahrung. Zu ihm kommen vor allem die Spezialfälle: Bandscheibenvorfall, 200Kilo, Diabetes mit schwarzen Löchern, die mit Krücken, im Rollstuhl, 80 Jahre oder VIP. Nicht umsonst wurde er von lifefitness zu Deutschlands besten Personal Trainer ausgezeichnet.